Vom Wunsch zur Wirklichkeit

Würde

Würde hat zwei Perspektiven, einmal die ‚Außenperspektive‘, nämlich dass man die Würde eines anderen schützen sollte und schon gar nicht in Frage stellen darf.

Die andere Perspektive ist, dass Würde den inneren Wert eines Menschen widerspiegelt, den einem niemand anderer sagen kann und den jeder für sich selbst im Dialog mit dem anderen erkennen kann und für sich in Anspruch nehmen muss, will er oder sie wirklich er oder sie selbst sein.

Würdevoll zu leben ist etwas ganz anderes, als moralischen oder ethischen Vorstellungen zu genügen zu suchen. Würde bezeichnet die Eigenschaft des einzelnen Menschen, eine einzigartige Seinsbestimmung zu besitzen. Sie kann einem Lebewesen, einem System von Lebewesen, aber auch einer natürlichen oder menschlichen Schöpfung zugesprochen werden.

Ich weiß nicht, ob ein Tier in diesem Sinne Würde haben kann, aber sie verhalten sich sehr, sehr oft exakt so. Manchmal denke ich, dass diese nicht in Worte zu fassende Würde etwas sehr, sehr Grundlegendes ist, etwas Immanentes, das allem Lebendigen zu eigen ist. Doch man muss es leben und der Mensch muss es wieder in sich selbst erkennen und erfah-ren.